Startseite » Das Vergütungsmodell ist mir zu abstrakt. Gibt es eine Beispielrechnung, anhand der ich mir konkrete Einkünfte als App Broker besser vorstellen kann?

Das Vergütungsmodell ist mir zu abstrakt. Gibt es eine Beispielrechnung, anhand der ich mir konkrete Einkünfte als App Broker besser vorstellen kann?

Damit du dir konkret etwas unter den Verdienstmöglichkeiten als App Broker vorstellen kannst, wollen wir mit dir eine unverbindliche Hochrechnung anhand eines Beispielkunden unternehmen.
Max Mustermann verwendet als Familienvater die fynance App zur Verwaltung seiner bestehenden Versicherungen:

  • Privat / Haftpflicht für 70 €, davon 20% Maklerprovision ergeben 14 €
  • Hausrat für 175 €, davon 20% Maklerprovision ergeben 35 €
  • Wohngebäude für 400 €, davon 20% Maklerprovision ergeben 80 €
  • KFZ-Versicherung für 500 €, davon 6% Maklerprovision ergeben 30 €
  • Unfall für 240 €, davon 20% Maklerprovision ergeben 48 €
  • Rechtsschutz für 200 €, davon 20% Maklerprovision ergeben 40 €

Das sind allein schon Bestandsprovisionen von 247 €. Daran ist der App Broker mit 30% beteiligt, also rund 74 €.

Schaffst du es, als fynance App Broker tausend solcher Kunden zu vermitteln, hast du dir ein passives Einkommen von ungefähr 74.000 € pro Jahr aufgebaut.

Hinzu kommen die Pool-Ausschüttungen. Mit tausend Kunden hast du dich für alle 10 Pools qualifiziert und profitierst entsprechend von 10 Ausschüttungen. Je nachdem, wie erfolgreich die Gemeinschaft der App Broker ist, variiert hier die Höhe der Ausschüttung. Realistisch wären hier insgesamt über die Pools z.B. weitere 37.000 €.

In diesem Fall kämst du als App Broker mit tausend Kunden auf 111.000 € jährlich. Eine ordentliche Summe, die dir auf Dauer zu erhöhter Lebensqualität verhilft!